20.05.1976 Der FSK ehrt Dr. Erwin Weinbrenner für seinen Beitrag bei der Entwicklung der Technologie der Polyurethan-Schaumkunststoffe und Poly­urethan-Elastomeren

6. Internationale Fachtagung in Düsseldorf

Dr. Erwin Weinbrenner wurde am 17. 01. 1906 in Ulm geboren, und legte am Karlsgymnasium in Stutt­gart 1924 die Reifeprüfung ab. Das Studium der Chemie an der Universität Tübingen und der Technischen Hochschule in Karlsruhe schloß er 1932 mit der Promotion ab. Nach einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent trat er 1934 in die Kautschuk-Abteilung des Werkes Leverkusen der damaligen IG Farben­industrie AG ein. Von 1937 bis 1945 leitete er als Prokurist die Anwendungs­technische Abteilung im Bunawerk Schkopau, wo er besonders mit Problemen der Standardisierung des Synthese-Kautschuks und seiner thermischen Plastifi­zierung betraut war. Danach war er bis zu seiner Pensionierung 1972 als Abtei­lungsleiter in der Kautschuk- und Kunststoff-Abteilung der Farbenfabriken Bayer in Leverkusen tätig. 1964 wurde er zum Abteilungsdirektor ernannt. Er hatte entscheidenden Anteil an der Entwicklung der Technologie für die Poly­urethanchemie, die Erschließung des Einsatzes von Polyurethan-Elastomeren und die Entwicklung elastischer Polyurethan-Schäume sowie einer weltweit verwendeten Hochdruck-Verschäumungstechnologie für die Großproduktion von Polyurethan-Schäumen.

Die Pionierleistung des Ausgezeichneten besteht darin, daß er wesentlich zur Entwicklung der Technologie der Polyurethan-Schaumkunststoffe und Poly­urethan-Elastomeren beitrug. Durch seine Gedanken und Entwicklungen schuf er ein Fundament für eine weltweite großtechnische Entfaltung von Poly­urethan-Kunststoffen.

2016-06-02T13:55:07+00:00