28.04.2010 FSK Ehren-Medaille in Gold für das Polyurethan-„Urgestein“ Lutz Ohmstede

Frankfurt (FSK). Mit einer seltenen Auszeichnung, der FSK-Ehrenmedaille in Gold, ehrte der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane Lutz Ohmstede aus Bad Zwischenahn für seine Verdienste um die Branche. „Ihre erfolgreiche Laufbahn ist beispielhaft und verlief grade zu parallel mit unserer Polyurethanindustrie“, beschrieb FSK-Vorsitzender Alfred Manderscheid in seiner Laudatio die knapp 40jährige Laufbahn von Lutz Ohmstede. So habe er nach einer Lehre 1964 als Chemielaborant im entfernten Ludwigshafen 1971 ein Studium im Bereich Verfahrenstechnik zu dem damals noch wenig verbreiteten Thema Polyurethan begonnen. Damals, so der FSK-Vorsitzende Manderscheid beim Festakt in Bad Zwischenahn, wurde der Fachverband Schaumkunststoffe gerade gegründet. Danach folgte eine Bilderbuchkarriere im Oldenburger Land in der Polyurethanindustrie.

Für das dort ansässige Unternehmen BÜFA wurde 1978 ein Unternehmensbereich Polyurethane gegründet, den Lutz Ohmstede aufbaute und zuletzt als Geschäftsführer leitete. Lutz Ohmstede und seine Mannschaft entwickelten in Jahrzehnten Polyuhrethansysteme für alle Industrien, wie z.B Möbel, Bau, Automobil und für unzählige technische Anwendungen. Dr. Alexander W. Strietholt, Vorsitzender der Fachgruppe Polyurethane im FSK, dankte Ohmstede als seinem Vorgänger als Fachgruppensprecher für dessen langjähriges Wirken innerhalb des Verbandes. Ohmstede habe nicht nur in seinem beruflichen Wirken dazu beigetragen, dass Polyurethan aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken sei, sondern habe auch die verbandspolitische Arbeit Netzwerke mit zahlreichen Industrien und innerhalb der Kunststoffindustrie aufgebaut.

Er habe zu einer positiven Außenwirkung in Deutschland mit rund EUR 5 Mrd. Umsatz und in Europa zu starken Polyurethanbranche beigetragen. Mit fast 10 % Marktanteil der gesamten Kunststoffverarbeitung habe der Hochleistungswerkstoff Polyurethan in Deutschland weltweit den größten Marktanteil. Dies liege, so Herr Dr. Alexander W. Strietholt, an den anspruchsvollen Eigenschaften und Lösungsmöglichkeiten des Werkstoffes für alle Industriebereiche.

Bürgermeister Dr. Schilling gratulierte für die Gemeinde Bad Zwischenahn seinem eher „unauffälligem Mitbürger“ für dessen erfolgreiche Laufbahn. Er freue sich, Lutz Ohmstede als einen so erfolgreichen Unternehmer und in der Polyurethanindustrie bekannten Mitbürger in seiner Gemeinde ehren zu dürfen.

Lutz Ohmstede reihe sich zu den vielen erfolgreichen Mitbürger und Unternehmer der Gemeinde ein, die dazu beitragen, dass Bad Zwischenahn über eine gesunde heterogene Wirtschaftsstruktur verfüge. Nicht nur der Erfolg der Industrien, sondern auch der Kommunen hänge, so Dr. Schilling, von beruflich erfolgreichen und aktiven Mitbürgern bzw. Unternehmen ab. Dies habe Deutschland Erfolg gebracht, den es trotz aktueller wirtschaftlicher Situation zu halten gelte.

Bislang hat der FSK die Ehrenmedaille in Gold in knapp 30 Jahren im Schnitt jedes Jahr einmal verliehen.

Weitere Informationen zum Verband und dem Geehrten beim FSK unter der Telefonnummer 069-299 207 0 bzw. E-Mail: fsk@fsk-vsv.de

 

Bildunterschrift v.l.n.r.: Der vom FSK geehrte Lutz Ohmstede (Bildmitte), von links außen beginnend, Dr. Alexander W. Strietholt (Dow GmbH), Albrecht Manderscheid (FSK-Vorsitzender Cannon), Dr. Arno Schilling (Bürgermeister Bad Zwischenahn), Dr. Hans W. Schloz (FSK-Geschäftsführer)

2016-06-02T14:34:55+00:00