Pressemitteilungen

Schulungen sind für Beschäftige im Umgang mit Diisocyanaten verpflichtend

Die Beschränkung von Diisocyanaten gemäß der REACH-Verordnung der EU, veröffentlicht im EU-Amtsblatt, führt neue Mindestschulungsanforderungen für Arbeitnehmer ein, die mit Diisocyanaten und diisocyanathaltigen Gemischen umgehen.

Die EU-Kommission hat im August final die Restriktion von Diisocyanaten im Amtsblatt der EU veröffentlicht. Demnach sind zukünftig qualifizierte Schulungen im Umgang mit Diisocyanaten entlang der gesamten Wertschöpfungskette in der PU-Industrie obligatorisch. Die Beschränkung regelt das Inverkehrbringen von und den Umgang mit Diisocyanaten als eigenständige Stoffe, als Bestandteil von Stoffen oder in Gemischen. Reglementiert wird die Verwendung von Diisocyanaten für industrielle und gewerbliche Zwecke in Konzentrationen von mehr als 0,1 Gewichtsprozent. Die Restriktion sieht eine Übergangszeit bis zum 24. August 2023 vor. Danach werden die Schulungen europaweit verpflichtend.

Inhalt der Regelung

Konkret regelt die Beschränkung folgendes:

  • die Mindestanforderungen an die Schulung von industriellen und gewerblichen Nutzern von Diisocyanaten (strengere, nationale Vorschriften der Mitgliedstaaten bleiben unberührt),
  • die Bereitstellung des Schulungsmaterials in den Amtssprachen der Mitgliedstaaten durch die jeweiligen Diisocyanat-Lieferanten,
  • die Verpflichtung zur Aufnahme von Informationen über Schulungsanforderungen bereits auf der Verpackung durch Lieferanten von Diisocyanaten,
  • die Verpflichtung der Arbeitgeber oder Selbständigen zur Dokumentation des erfolgreichen Abschlusses der Schulung,
  • die Aktualisierung der erforderlichen Schulung alle fünf Jahre,
  • die Verpflichtung der Mitgliedstaaten über Fortschritte und Auswirkungen der Beschränkung zu berichten.

Anwendung und Beschränkung von Diisocyanaten in der Praxis

Typische Fälle des Umgangs mit Diisocyanaten sind die Bearbeitung, das Sprühen, verschiedene Arten des Auftragens, die Nachbehandlung, bei der Reinigung und bei der Handhabung von Abfällen. Im Rahmen der Förderung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Umgang mit Chemikalien wie Diisocyanaten kann aufgrund der europäischen REACH-Verordnung (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe) die Herstellung, das Inverkehrbringen oder die Verwendung eines potenziell gefährlichen Stoffes zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt beschränkt oder verboten werden. Für Diisocyanate bedeutet diese Beschränkung, dass alle Beschäftigte, die direkt mit den Stoffen in Kontakt kommen, sowohl informiert als auch geschult werden müssen, um die Risiken beim Umgang mit den Stoffen zu beherrschen. Andernfalls ist der Umgang nicht erlaubt.

Zusammenarbeit in der Branche für optimalen Arbeitnehmerschutz:

Die gesamte Industrie der Diisocyanate – vom Hersteller über Formulierer/Systemhäuser und Maschinenhersteller bis hin zum Verarbeiter – waren über ihre Interessenvertretungen von Anfang an in das Verfahren eingebunden. Nationale und europäische Verbände haben in enger Zusammenarbeit relevante Daten und Informationen für die Behörden zusammengestellt und verfügbar gemacht. Jetzt steht die Entwicklung eines umfassenden Pakets von Schulungsmaterialien für die industrielle und gewerbliche Wertschöpfungskette an. Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane (FSK e.V.) bringt sich mit dem Spezialisten-Wissen seiner Verarbeiter in diesem Prozess engagiert auf europäischer Ebene ein. Klaus Junginger, Geschäftsführer des FSK, sieht aus seiner langjährigen Erfahrung die Entwicklung eine Online-Plattform als die richtige und passende Lösung. Nicht zuletzt, um auch europaweit ein einheitlich hohes Niveau für die Schulungen sicher zu stellen: „Wir freuen uns, die erfolgreiche Umsetzung der Beschränkung mitzugestalten und haben bereits vor einigen Jahren mit der Entwicklung von Schulungsmaterial begonnen. Wir verstehen, qualifiziertes Personal als Schlüssel jedes erfolgreichen Unternehmens. Die ständige Verbesserung des Arbeitnehmerschutzes ist daher im Interesse unserer Mitglieder. Den Beschränkungsvorschlag unterstützen wir daher nach Kräften und treiben die Umsetzung mit unserem Wissen und unserer Expertise voran.“

Hintergrund:

Das EU-REACH-Beschränkungsverfahren für Diisocyanate wurde von der deutschen Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) eingeleitet, die 2016 einen Beschränkungsvorschlag bei der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) einreichte. Im Rahmen des europäischen Beschränkungsverfahren für Stoffe ermittelte die ECHA, dass verpflichtende Schulungen die am besten geeignete, sicherste und wirksamste EU-weite Risikomanagementmaßnahme zur Verringerung berufsbedingter Asthmaerkrankungen bei Beschäftigten ist, die mit Diisocyanaten in Kontakt kommen sind. Den entsprechenden Beschränkungsvorschlag reichte die ECHA an die Kommission.

Der FSK e.V. und seine Polyurethan-verarbeitenden Mitglieder:

Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) ist ein Verband der kunststoffverarbeitenden Industrie. Er vertritt national und auf europäischer Ebene die Interessen der kunststoffverarbeitenden Unternehmen. Unter seinen Mitgliedern sind auch Hersteller und Verarbeiter aus dem Werkstoffbereich Polyurethan. Zusammen mit Polyolen sind Diisocyanate die wesentlichen Bausteine von Polyurethanen. Es kann wahlweise hart oder flexibel sein und bietet daher eine Vielzahl von Endnutzeranwendungen wie Isolierungen (von Gebäuden, Kühl- und Gefrierschränken), Klebstoffe, Beschichtungen, Autoteile, Sportbekleidung, Betten und Möbel.

Weitere Informationen zum Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK), seinen Mitgliedern, den Werkstoffen und Produkten finden Sie unter: www.fsk-vsv.de oder telefonisch: 0711 993 751- 0.

 

 

 

 

 

Technologietag Leichtbau Innovation Camp

Egal ob spannende Fachvortorträge, Besuche bei innovativen Unternehmen und Forschungseinrichtungen, Camps zur Ideengenerierung, Round Tables, Get-together zum Netzwerken oder Speed Geeking – das Leichtbau Innovation Camp stellt am 9. und 10. November in Stuttgart Sie in den Mittelpunkt: Bei der Anmeldung können Sie sich Ihr persönliches Programm für informative Tage voller Leichtbau zusammenstellen.

Am ersten Tag (9.11.) gibt es morgens spannende Impulse, unter anderem von Dirk Wittkopp (Vice President, IBM Deutschland Research & Development GmbH) über Quanten-technologien. Außerdem berichten Unternehmen von aktuellen Forschungsergebnissen aus der Leichtbau Innovation Challenge. Mittags stehen dann die Innovation Camps an – von verschiedenen Formaten wie Vorträgen bis hin zu Round Tables stehen der Austausch und die Kommunikation unter den Teilnehmern im Fokus.

Themen sind unter anderem:

  • Wie erreicht man mit einer digitalen Prozesskette ein CO2-neutrale Produktion?
  • Ist AM in der Fertigung angekommen?
  • Wie sehen textile Produktionslinien im Faserverbundleichtbau aus?
  • Was sind Anforderungen und Herausforderungen für AM in der Luft- und Raumfahrt?

Antworten gibt es im Gespräch mit den Experten und Teilnehmern der einzelnen Camps. Den Tag rundet ein gemütliches Get-together zum Netzwerken ab.

Der zweite Tag (10.11.) startet mit einer „Highlight-Tour“ über die Messe Composites for Europe, bei der unter anderem durch die Themenwelten der verschiedenen Anwendungsindustrien geführt wird. Auf der Messe erwarten Sie Live-Vorführungen, B2B Matchings, Impulsvorträge sowie zahlreiche Kontaktmöglichkeiten. Der Tag schließt mit einem exklusiven Networking in der VIP Lounge der Messe Stuttgart und der Abendveranstaltung der Composites for Europe.
Das vollständige Programm des Leichtbau Innovation Camps sowie die Anmeldung finden Sie unter www.leichtbau-technologietag.de.

Auf einen Blick – Leichtbau Innovation Camp
Wann: 9. und 10. November 2020
Wo: Mövenpick Hotel Stuttgart Messe & Congress
Teilnahmegebühr: Die Teilnahme am „Leichtbau Innovation Camp“ ist kostenfrei.
www.leichtbau-technologietag.de

 

 

FSK-Fachtagung Schaumkunststoffe und Polyurethane 2020 abgesagt

Die Corona-Pandemie zwingt auch den Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) einen Großteil seiner geplanten Veranstaltungen für 2020 abzusagen. So auch die jährliche Internationale Fachtagung Schaumkunststoffe und Polyurethane 2020. Hiervon betroffen sind auch die, im Rahmen der Tagung angesetzte Mitgliederversammlung und die Verleihung des FSK-Innovationspreises 2020.

Stuttgart, 18. Juni 2020 – Der globale Ausbruch des Corona-Virus (COVID-19) beschäftigt uns inzwischen seit Monaten. Im privaten, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben müssen Anpassungen und enorme Abstriche aufgrund der derzeitigen Gegebenheiten gemacht werden. Neue Hygienevorschriften, Abstandsregelungen, die Einschränkung sozialer Kontakte und die Regelungen zu Veranstaltungen betreffen alle, auch den FSK. Sicherheit und Gesundheit stehen für den FSK an erster Stelle. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen, der ungewissen Zukunftslage und im Hinblick auf die Gesundheit seiner Mitglieder, Freunde und Gönner sagt der FSK daher einen Großteil der geplanten Veranstaltungen in 2020 ab. Der überwiegende Teil wird in das kommende Jahr verschoben, einige Events müssen bedauerlicherweise ganz abgesagt werden. Darunter fällt die jährlich stattfindende Internationale FSK-Fachtagung Schaumkunststoffe und Polyurethane 2020. Geplant war das Event mit interessanten Vorträgen aus der Welt der Schaumkunststoffe und Polyurethane sowie dem traditionellen Rahmenprogramm für den 25. und 26. November 2020 in Dortmund. Der Fachverband bedauert die Absage der Veranstaltung sehr. „Es ist sehr schade, dass wir in diesem Jahr unsere Internationale FSK-Fachtagung nicht veranstalten können. Das Event bietet Mitgliedern und Interessierten jährlich eine Plattform zum Wissenstransfer und Networking. Neben den spannenden Fachvorträgen zu Themen aus den Werkstoffbereichen Schaumkunststoffe und Polyurethane, bietet das Rahmenprogramm die Möglichkeit in gemütlicher Atmosphäre Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Wir hoffen jetzt bereits, dass sich die Lage bald verbessert und wir in 2021 wieder eine tolle Fachtagung mit allem Drum und Dran abhalten können“, so Klaus Junginger, Geschäftsführer des FSK e.V.
Wichtiger Bestandteil der FSK-Fachtagung ist die jährliche Verleihung des FSK-Innovationspreises Schaumkunststoffe und Polyurethane. Traditionell wird dieser in feierlichem Rahmen auf der Fachtagung verliehen. Hier haben Nachwuchskräfte und Unternehmen der Branche in den Kategorien „Design und Gestaltung“ sowie „Technologie/Verfahrens- und Chemietechnik“ die Möglichkeit, Innovationen aus den Bereichen Schaumkunststoffe und Polyurethane einzureichen und die Jury von Ihren Projekten zu überzeugen. Aufgrund der fehlenden Planungssicherheit in diesem Jahr entfällt die Ausschreibung und Verleihung des FSK-Innovationspreises 2020. In 2021 haben Interessierte wieder die Möglichkeit sich um den Innovationspreis Schaumkunststoffe und Polyurethane zu bewerben.

Als Auftakt zur Fachtagung veranstaltet der Fachverband seine jährliche Mitgliederversammlung. Aufgrund der Pandemie wird auch die Jahresvollversammlung in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Der FSK informiert seine Mitglieder hierzu separat.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen des FSK e.V. finden Sie unter www.fsk-vsv.de oder unter der Telefonnummer 0711 993 7510.

 

 

Auf 2021 verlegt: 25 Jahre Fachgruppe Polyurethane im FSK

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise wird der Fachtag Polyurethane auf 2021 verlegt. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) lädt angesichts des 25-jährigen Bestehens seiner größten Fachgruppe zur Jubiläumssitzung am 13.05.2020 in das Forschungszentrum Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY in Hamburg ein.

Am 13. Mai lädt der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) nach Hamburg ein. Anlass ist die Jubiläumssitzung der Fachgruppe Polyurethane. Gefeiert wird das 25. Jahr aktive Fachgruppenarbeit im Bereich Polyurethane. Die Jubiläumssitzung bietet einen spannenden Fachtag mit einstimmender Barkassen-Fahrt am Vortag und dem vorabendlichen Get-Together.

Zu Beginn des Fachtags am 13. Mai erwartet die Teilnehmer eine besondere Keynote-Speech mit dem Titel „Keine Chance auf Erfolg“ von Felix Leonhardt, purefood GmbH. Sein außergewöhnliches Schicksal und sein beeindruckendes Engagement in Afrika im Rahmen der Welthungerhilfe sind der würdige Auftakt für die Veranstaltung. Im Folgenden stehen neben dem Jubiläum die Fachvorträge ausgewählter Branchenexperten rund um das Thema Polyurethan im Fokus. Florian Kessler von cellEQ präsentiert auf dem Fachtag eine Innovation in der Materialanalyse zum Thema „Kennwertermittlung für reaktive Systeme und Schäume unter Prozessbedingungen“. Untern dem Titel „Carbon4PUR – Extending the raw material base with CO2 and CO“, stellt Dr. Liv Adler von der Covestro Deutschland AG ein internationales Projekt vor. Folgend referiert Christian Hanhart, Dow Anlagengesellschaft mbH Werk Ahlen, zum Thema „Effizienzsteigernde Ladungssicherung mit Polyurethan“. Darüber hinaus dürfen sich die Teilnehmer auf einen unterhaltsamen Beitrag freuen, der die einzigartige Geschichte von Polyurethan und die rasante Entwicklung zu einem unentbehrlichen Werkstoff auf besondere Weise darbietet. Das detaillierte Programm des Fachtages finden Sie hier: Veranstaltungsprogramm.

Die Vorstellung des DESY und eine geführte Campus-Tour runden die Veranstaltung ab. Das Forschungszentrum DESY – Deutsche Elektronen-Synchrotron zählt zu den weltweit führenden Beschleunigerzentren. Mit Großgeräten erkunden hier Forscher den Mikrokosmos in seiner ganzen Vielfalt – vom Wechselspiel kleinster Elementarteilchen über das Verhalten neuartiger Nanowerkstoffe bis hin zu jenen lebenswichtigen Prozessen, die zwischen Biomolekülen ablaufen. Das DESY ist nicht nur ein Magnet für jährlich mehr als 3000 Gastforscher aus über 40 Nationen, sondern auch gefragter Partner in nationalen und internationalen Kooperationen.

Anmeldungen sind ab sofort und ausschließlich online über die Verbandswebsite des FSK möglich: https://www.fsk-vsv.de/veranstaltung.  Auf der Internetseite des FSK finden Sie ebenso das detaillierte Veranstaltungsprogramm sowie Hotelempfehlungen zur Übernachtung. FSK-Mitglieder bezahlen pro Person 250 EUR, Nicht-Mitglieder 320 EUR zzgl. MwSt. In den Kosten enthalten sind die Teilnahme an der Barkassen-Fahrt, dem vorabendlichen Get-together am 12.05.2020 und dem Fachtag selbst am 13.05.2020, die Tagungsdokumentation, der Bustransfer sowie Verpflegung während der Veranstaltung.

Weitere Informationen zum Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) und dessen Veranstaltungen sowie zur Arbeit der Fachgremien sind online erhältlich unter: www.fsk-vsv.de oder telefonisch: 0711 993 751- 0.

 

Foam Expo Europe 2020 - Europas Treffpunkt für Schaumstoffinnovationen und - Technologien

Europas größte Veranstaltung für technische Schaumstoffinnovation und -technologie

Die Foam Expo Europe umfasst alle Arten von Schaumstoff und Rohstoffen, die bei der Herstellung von Schaumstoff und schaumstoffverwandten Produkten verwendet werden, einschließlich Form-, Hart- und Weichschaumstoffen unter Verwendung von Materialien, die von Urethanen bis hin zu elastomeren Materialien wie Gummi und PVC reichen, sowie Fertigungsmaschinen und Anbieter von Schaumstoffdienstleistungen.
Die Messe bietet einen einzigen Marktplatz für Schaumstoffhersteller, auf dem sie mit potenziellen Käufern und ihrer Lieferkette zusammentreffen können.

Die Veranstaltung, die vom 10. bis 12. November 2020 in Stuttgart stattfindet, bietet Synergien für Anwendungen in der gesamten Automobil-, Luftfahrt-, Bau- sowie Sport- und Freizeitindustrie und schafft damit ein überragendes Angebot an Möglichkeiten für wichtige Anwendungsindustrien, die fortschrittliche Materialien und Technologien einsetzen wollen.

Weitere Informationen zur Foam Expo 2020 finden Sie hier.

Adresse des Veranstaltungsortes:
Halle 10
Landesmesse Stuttgart GmbH
Messepiazza 1
70629 Stuttgart
Deutschland

Kontaktieren Sie uns:
Mail: info@foam-expo.eu
Tel.: +44 1273 916 300

 

 

 

5. Fachtag Leichtigkeit PUR auf 2021 verschoben

Aufgrund der aktuellen Situation verschiebt der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) seinen Fachtag Leichtigkeit PUR auf den 24.02.2021 und setzt die erfolgreiche Veranstaltungsreihe im kommenden Jahr fort. Gemeinsam mit seinem Mitglied Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT in Pfinztal veranstaltet der FSK das Branchentreffen.

Die Corona-Krise hat die Wirtschaft und Gesellschaft fest in der Hand. Dies beeinflusst natürlich auch Veranstaltungen wie den Fachtag Leichtigkeit PUR des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK), der eigentlich am 30.April 2020 stattfinden sollte. Um eine gewisse Planungssicherheit zu haben, wird die Veranstaltung nun auf das Jahr 2021 verlegt – Kooperationspartner, das Vortragsprogramm sowie der Austragungsort bleiben unverändert. Aufbauend auf die Erfolge der ersten vier Fachtage Leichtigkeit PUR veranstaltet der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) im Fraunhofer-ICT den bereits fünften Fachtag Leichtigkeit PUR. Die jüngste Fachgruppe des FSK sowie deren Veranstaltungen erfreuen sich großer Beliebtheit und haben enormen Zulauf.

So wie die Veranstaltungen des FSK sind auch weitere Branchen-Veranstaltungen betroffen. Daher dürfen wir Sie auf die Übersicht über Messen, Konferenzen und Kongresse der Branche und deren Verlegungen im KI-Veranstaltungskalender hinweisen: www.kiweb.de/corona-termine.

Bereits der Austragungsort und die einmaligen Einblicke in die Arbeit des Fraunhofer-ICT sind die Teilnahme am Fachtag Leichtigkeit PUR des FSK wert. Die Vorstellung des ICT und die Besichtigung seiner Labore bilden das interessante Rahmenprogramm für die Fachvorträge aus der Leichtbau-Branche. Der Fachtag lädt zu ausgewählten Expertenvorträgen, Diskussion und Networking ein. Den ersten Fachvortrag „Leichtbau für die Nutzfahrzeugkabinen: Das BWMI-Projekt HylightCab“, präsentieren Florian Wafzig, Fraunhofer ICT und Oleg Saburow, KIT. Das Thema „Hot, hotter, Elastocoat® C for pultrusion“, stellen Dr. Julia Liese und Bert Neuhaus von der BASF Polyurethanes GmbH vor. Darauf folgen zwei weitere Fachvorträge zum Thema Leichtbau mit Polyurethan. Zum Abschluss des Vortragsblocks präsentieren die aktiven Mitgliedsunternehmen der Fachgruppe Leichtigkeit PUR einen Kooperationsvortrag mit dem Titel: „PUR-Systeme für den Leichtbau – ein Werkstoffüberblick“. Anschließend stellt der FSK seine Aktivitäten vor und räumt Zeit für Fragen, Diskussion und ein Feedback ein.

Anmeldungen sind ab sofort und ausschließlich online über die Verbandswebsite des FSK möglich: www.fsk-vsv.de. Auf der Internetseite des FSK finden Sie ebenso das detaillierte Veranstaltungsprogramm sowie Hotelempfehlungen zur Übernachtung. FSK-Mitglieder bezahlen pro Person 175,00 EUR, Nicht-Mitglieder 250,00 EUR. In den Kosten enthalten sind die Teilnahme am vorabendlichen Get Together und dem Fachtag selbst am 24. Februar 2021, die Tagungsdokumentation sowie Verpflegung während der Veranstaltung.

Weitere Informationen zum Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) und dessen Veranstaltungen sowie zur Arbeit der Fachgremien finden Sie online unter: www.fsk-vsv.de oder telefonisch: 0711 993 751- 0.

 

 

Das neue FSK-Mitglied - die VOTTELER Lackfabrik

Maximale Designfreiheit für anspruchsvolle Oberflächen – PURIFLOW® – das weltweit umfassendste System der RIM-One-Shot-Technologie

Die Außenseite ist das Erste, was wir zu Gesicht bekommen. Deshalb muss hier alles stimmen. Für erstklassige Außenseiten geben wir alles – manchmal noch ein bisschen mehr. Das macht uns zu Außenseitern.

Vor gut 110 Jahren haben wir im Schwarzwald mit der Veredelung von Kuckucksuhren begonnen. Heute entwickeln wir in Korntal-Münchingen neue wegweisende Oberflächen-Technologien für unterschiedlichste Werkstoffe.
Geht nicht? Gibt‘s praktisch nicht!
Wenn es einen Prozess noch nicht gibt, dann erfinden wir ihn ganz einfach. Wir haben im RIM-Bereich aus Two-Shot One-Shot gemacht. Weil wir erkannt haben, dass daraus neue Möglichkeiten für noch bessere Oberflächen entstehen. Also haben wir uns eine Spritzgussmaschine gekauft und solange entwickelt, getestet, verworfen und neu gemacht, bis der gesamte Prozess zu unserer vollsten Zufriedenheit funktioniert hat. Andere nennen es Innovation, Lack 4.0 oder wie auch immer. Für uns bedeutet es einfach: noch mehr Möglichkeiten der Oberflächenveredelung bei besserer Wirtschaftlichkeit. Und unsere Kunden? Sind begeistert!
Votteler follows function.

„ICH GEHE HINAUS UND VERKÜNDE DIE FROHE BOTSCHAFT DER RIM-TECHNOLOGIE.” Manuel Seiz, Votteler Lackfabrik

„Wir erkannten schnell das große Potenzial und die Entwicklungsmöglichkeiten der RIM-Technologie.
Und so haben wir dann ab 2010 unser hauseigenes RIM-Technikum vorangetrieben“, berichtet Manuel Seiz, Leiter des Geschäftsbereichs Reaktionstechnik bei Votteler. Seit diesem Jahr nun ist das weltweit modernste RIM-One-Shot-Technikum voll einsatzfähig und ermöglicht die Fertigung von Spritzgussteilen inklusive Lackierung in einem einzigen Arbeitsschritt.

Profitieren Sie von der RIM-Technologie und unserem hauseigenen, voll ausgestatteten One-Shot-Technikum.

Bei Votteler tun wir jeden Tag Dinge, die sich nicht so recht in eine Schublade stecken lassen.

Wir sind Votteler. Seit 1907 Ihr Partner für perfekte Außenseiten.

 

VOTTELER Lackfabrik GmbH & Co. KG
Schwieberdinger Strasse 97/102
70825 Korntal-Münchingen

Phone  +49 711 9804-5
Fax        +497119804-9724742
eMail    d.info@votteler.com
Home   www.votteler.com

Dauerhaft bessere Preise mit der mächtigsten Einkaufsgemeinschaft für Strom und Gas

 

„Die besseren Preise bekommt man gemeinsam!“ | wattline – das Original

Als Pionier der ersten Stunde legt wattline bereits seit 1999 den Fokus auf den günstigen Einkauf von Strom und Gas. Mit über 20.000 Mitgliedern und der Verantwortung für über 1,3 Milliarden Euro Energiekosten bildet wattline eine einzigartig starke Verhandlungsmacht. Durch das Konzept der Einkaufsgemeinschaft werden gemeinsam bessere Preise für kleine und mittlere Unternehmen als für jedes Mitglied alleine erkämpft. Eine vertrauensvolle, langfristige Beziehung zu den Mitgliedern ist besonders wichtig, denn wattline sorgt automatisch und immer wieder aufs Neue für bessere Energiepreise.

Den Mitgliedern bietet wattline weitere Möglichkeiten zur Energiekostenreduzierung. Etwa durch Datentransparenz mit digitalen Stromzählern, Einsparpotenziale bei Energiesteuern oder verbrauchssparende Energieeffizienz-Maßnahmen.

Interesse? So erreichen Sie wattline:
wattline GmbH
Passauer Str. 36
94161 Ruderting

T. +49 8509 9006-5710
F. +49 8509 9006-7171

www.wattline.com
energiekosten@wattline.de

FSK-Mitgliederversammlung 2019 mit erweitertem Vorstand

Am 13. November fand die jährliche Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) im Rahmen seiner Internationalen Fachtagung Polyurethane 2019 statt. Während der Sitzung wurde auch der FSK-Vorstand neu gewählt.

Den Auftakt der Internationalen FSK-Fachtagung Polyurethane 2019 bildete die jährliche Mitgliederversammlung des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) am 13. November in der Stadthalle in Reutlingen, nahe Stuttgart. Die Mitgliederversammlung 2019 war exklusiv den Mitgliedern des Fachverbandes vorbehalten. Hierzu wurden diese fristgerecht und satzungsgemäß eingeladen. Eröffnet wurde die FSK-Mitgliederversammlung vom Vorstandsvorsitzenden des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. und Geschäftsführer der CANNON Deutschland, Albrecht Manderscheid. Dieser begrüßte die anwesenden FSK-Mitglieder und rief zu dem im Fachverband geltenden wettbewerbsrechtlich korrektem Verhalten auf Basis des FSK-Verhaltungskodex auf. Er stellte fest, dass es zum Protokoll der letzten FSK-Mitgliederversammlung am 28. November 2018 in Papenburg keine Änderungswünsche gab. Somit wurde das Protokoll einstimmig von den Mitgliedern verabschiedet. Als zweiter Punkt auf der Agenda der Mitgliederversammlung stand die Ehrung des Gründers der Rampf Holding in Grafenberg, Rudolf Rampf, welcher als FSK-Mitglied auch Mitgastgeber der diesjährigen Internationalen FSK-Fachtagung Polyurethane war. Rudolf Rampf erhielt von Albrecht Manderscheid die FSK-Ehrenmedaille und -urkunde. Diese Auszeichnung stellt eine besondere Würdigung dar und wird ausschließlich ausgewählten Persönlichkeiten zu Teil, die sich um den Werkstoff Polyurethan und in der Branche langjährig verdient gemacht haben. Manderscheid lobt Rampf sowohl für seine beruflichen Leistungen wie auch sein soziales Engagement. Im Anschluss an die Ehrung setzte Manderscheid mit der Wahl des Versammlungs- und Wahlleiters der durchzuführenden Vorstandswahl am Ende der Mitgliederversammlung fort. Von den FSK-Mitgliedern wurde Jörg Arntzen, Key Account Manager & New Business Development Manager bei Dow Deutschland, gewählt. Im Folgenden stellten Albrecht Manderscheid sowie Klaus Junginger, Geschäftsführer des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. wie auch der FSK Services GmbH deren Geschäftsberichte vor: Manderscheid gab zunächst einen Überblick über Aufbau und Mitgliederentwicklung des FSK. Junginger ging auf die Tätigkeiten des Fachverbandes ein und hob dessen Engagement hervor. Zudem begrüßte er Ilona Kramer, Verbandsreferentin beim FSK zurück aus der Elternzeit sowie Wolfram Frank, FSK-REACH-Berater. Es folgten die Tätigkeitsberichte aus den FSK-Fachgruppen Polyurethane, Schaumstoffverarbeiter, Dämmstoffe und PUR Weichschaum durch Manderscheid und Junginger abwechselnd. Beide bedankten sich bei den Fachgruppensprechern und deren Stellvertretern für deren Arbeit. Ein besonderes Lob ging an die Arbeitsgruppe Leichtigkeit PUR, die einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des vierten Fachtages Leichtigkeit PUR im September 2019 beigetragen hatte. Ebenso an die Arbeitsgruppe Melaminharzschaum für ihre erfolgreiche Kick-Off-Veranstaltung bei der BASF im März 2019. Im Weiteren erläuterte Junginger Struktur, Funktion und Arbeitsweise der FSK Services GmbH, beleuchtete das Netzwerk, in welches der Fachverband insgesamt eingebunden ist und ging als Beispiel auf die Trägerschaft im Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. (GKV) ein. Im Weiteren berichteten Manderscheid und Junginger über die zahlreichen und verschiedenen FSK-Events und Veranstaltungen, die im laufenden Geschäftsjahr stattgefunden hatten. Unter anderem den bereits genannten ersten Fachtag Melaminharzschaum (März 2019), die Polyurethane Solutions Expo (März 2019), den Fachtag „REACH meets Recycling“ (Juli 2019), den Fachtag Leichtigkeit PUR (September 2019) sowie die K-Messe (Oktober 2019). Darüber hinaus gaben sie einen Ausblick auf die geplanten FSK-Veranstaltungen im Jahr 2020. Zuletzt berichtete Junginger über die Aktivitäten im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Fachverbandes, warb für die aktive Beteiligung der Mitglieder am jährlichen Verbandsmagazin „FSK-Aktuell“ und wies auf die neue Werkstoff-Website des FSK hin. Darauf folgten die Finanzberichte des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. und der FSK Services GmbH durch Finanzvorstand Manfred Werner, Geschäftsführer bei SEKISUI ALEVEO sowie durch FSK-Geschäftsführer, Klaus Junginger. Letzterer berichtete über die am 11. Juli erfolgte Kassenprüfung. Darüber hinaus erläuterte er den aktuellen Stand der BWA, gab einen Überblick über die Aufwände und Erträge im Zeitraum 2016 bis einschließlich Oktober 2019 für den FSK e.V. und die FSK Services GmbH. Daraufhin wurde die Berichte der beiden Kassenprüfer, Martin Dietrich, F&E Fachberater Polyurethane und Werkstoffe bei Getzner Werkstoffe, und Alexander Hinzsch, Inhaber und Geschäftsführer von Hinzsch Schaumstofftechnik, vorgetragen. Gemäß der Beiden war die Kassenprüfung ohne Beanstandungen erfolgt, worauf sie um die Entlastung von Vorstand und Geschäftsführung sowie Finanzreferent getrennt empfohlen. Diese wurden jeweils per Wahl in ihren Ämtern bestätigt. Abschließend stellte FSK-Geschäftsführer Klaus Junginger den Haushaltsplan für 2020 vor, welcher von der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen wurde. Arntzen leitete im Anschluss daran zur Wahl des Vorstandes über. Diese fand nach Abstimmung mit den FSK-Mitgliedern als offene Wahl statt. Der bestehende Vorstand hatte sich in der Vorstandssitzung am 3. September in Frankfurt bereit erklärt, sich erneut aufstellen zu lassen. Jedes Vorstandsmitglied wurde einzeln wiedergewählt: Albrecht Manderscheid (Cannon Deutschland) als Vorsitzender, Jens Geschke, (Covestro) ) als stellvertretender Vorsitzender, Dr. Ulrich Fehrenbacher (RÜHL PUROMER), Dr. Dirk-Endres Hein (F.S. Fehrer Automotive), Manfred Werner (SEKISUI ALEVEO) als Finanzvorstand, Jens-Jürgen Härtel (Volkswagen, Open Hybrid LabFactory e.V.), Rüdiger Simon (Sitola), Jörg Teschner (Klöckner PolyPUR Chemie). Weiterhin wurde der bestehende Vorstand um drei neue Vorstandsmitglieder erweitert: Christian Loretz (Getzner Werkstoffe), Steffen Bauer (KraussMaffei Technologies), Dr. Klaus Semmler (ACMOS CHEMIE). Zuletzt erfolgte die Wahl der Kassenprüfung: Alexander Hinzsch (Hinzsch Schaumstofftechnik) und Martin Dietrich (Getzner Werkstoffe) nahmen die Wahl erneut als Kassenprüfer an. Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. bedankte sich bei allen FSK-Mitgliedern für deren Unterstützung und Zusammenarbeit im laufenden Geschäftsjahr und freut sich auf deren Fortsetzung.

Gruppenbild des FSK neuen Vorstands (v.l.n.r): Dr. Ulrich Fehrenbacher (RÜHL PUROMER GmbH), Dr. Dirk-Endres Hein (F.S. Fehrer Automotive GmbH), Albrecht Manderscheid (Cannon Deutschland GmbH) – Vorsitzender, Jörg Teschner (Klöckner PolyPUR Chemie GmbH), Steffen Bauer (KraussMaffei Technologies GmbH), Dr. Klaus Semmler (ACMOS CHEMIE KG), Christian Loretz (Getzner Werkstoffe GmbH), Manfred Werner (Sekisui Alveo GmbH) – Finanzvorstand, Rüdiger Simon (Sitola GmbH & Co. KG), Jens Geschke (Covestro Oldenburg GmbH & Co. KG) – stellvertretender Vorsitzender – Abwesend, Jens-Jürgen Härtel (Volkswagen AG Open Hybrid LabFactory e.V.) – Abwesend

Teilnehmer des FSK-Workshop „Polyurethane für Einsteiger“, am 19.11.2019 bei Plixxent in Oldenburg

Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) lud am 19. November zu seinem diesjährigen FSK-Workshop „Polyurethane für Einsteiger“ ein. Diesen veranstaltete der Fachverband 2019 gemeinsam mit Plixxent (ehemals Covestro Oldenburg GmbH & Co. KG) in Oldenburg.

Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) bietet mit dem jährlich stattfindenden Workshop „Polyurethane für Einsteiger“ dem Branchennachwuchs sowie allen Interessierten die Möglichkeit, den multifunktional und vielseitig einsatzbaren Werkstoff Polyurethan näher kennenzulernen. 2019 fand dieser am 19. November bei Plixxent (ehemals Covestro Oldenburg GmbH & Co. KG) in Oldenburg statt. Die zahlreichen Teilnehmer nutzten die Chance, die Herstellung sowie Verarbeitungs- und Anwendungstechnologien von Polyurethan in Theorie und Praxis dabei kennenzulernen.
Im theoretischen Teil des Workshops erfolgte zunächst eine Einteilung der Polyurethane anhand von zahlreichen Anwendungsbeispielen. Zudem wurden detaillierte Informationen zu deren Chemie und Verarbeitungstechnik gegeben. Im Anschluss daran lernten die Teilnehmer bei einem Rundgang das Unternehmen Plixxent sowie deren Labor und Technikum kennen. Im Labor und Technikum fand auch die praktische Vorführung und Vertiefung der theoretischen Workshop-Elemente statt. Darüber hinaus wurde den Teilnehmern dort ein Überblick über die grundlegenden Werkstoffeigenschaften gegeben sowie die große Variantenvielfalt der Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichsten Branchen und Bereichen aufgezeigt. Auch der Erfahrungsaustausch mit den Experten sowie dem Networking untereinander kam nicht zu kurz. Der FSK bedankt sich bei Plixxent für die Möglichkeit, den Workshop „Polyurethane für Einsteiger“ bei diesem direkt vor Ort durchführen zu können und lobt dessen Engagement.

Teilnehmer des FSK-Workshop „Polyurethane für Einsteiger“, am 19.11.2019 bei Plixxent in Oldenburg

Teilnehmer des FSK-Workshop „Polyurethane für Einsteiger“, am 19.11.2019 bei Plixxent in Oldenburg

FSK-Innovationspreis Schaumkunststoffe und Polyurethane 2019. V.l. Martin Dietrich (Getzner Werkstoffe), Markus Rottmar (Empa Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology), Julia Liese und Bert Neuhaus (BASF Polyurethanes), Michael Bettati (Dolfinos AG), Lukas Knorr (Friedrich-Alexander-Universität (FAU) in Erlangen/BMW), Katrin Laumann und Dr. Marc Schürmann (Bomix Chemie).

Im Rahmen seiner Internationalen FSK-Fachtagung Polyurethane 2019 am 13./14. November in Reutlingen bei Stuttgart vergab der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) den diesjährigen FSK-Innovationspreis für Schaumkunststoffe und Polyurethane in den Kategorien „Technologie – Verarbeitung und Chemie“ sowie „Design und Gestaltung“ an insgesamt fünf Preisträger, welche mit ihren prämierten Projekten im Folgenden vorgestellt werden.

Zum 21. Mal wurde am 13. November der FSK-Innovationspreis des Fachverbands Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) im Rahmen seiner Internationalen Fachtagung Polyurethane 2019 vergeben. Die Preisvergabe erfolgte in einem feierlichen Festakt in der Stadthalle in Reutlingen nahe Stuttgart. Zum ersten Mal war 2019 der FSK-Innovationspreis für Schaumkunststoffe und Polyurethane gemeinsam ausgeschrieben. Vergeben wurde die Auszeichnung in zwei Kategorien: „Technologie – Verarbeitung und Chemie“ sowie „Design und Gestaltung“. „Mit der europaweiten Ausschreibung dieses jährlichen Innovationspreises wollen wir als Fachverband unter anderem den Branchennachwuchs motivieren, innovative Ideen, zukunftsweisende Konzepte sowie nachhaltige Neuentwicklungen im Bereich Schaumkunststoffe und Polyurethane einzureichen“, erklärt Klaus Junginger, FSK-Geschäftsführer. „Gleichzeitig sollen Nachwuchskräfte gefördert und Kooperationen zwischen Preisträgern und Industriepartnern unterstützt werden“, ergänzt er. 2019 wurden innerhalb der Bewerbungsfrist beim Fachverband insgesamt 16 Projekte von Einzelpersonen sowie Gruppen aus Hochschulen und Unternehmen eingereicht. Die Entscheidung über die Preisträger traf eine vom Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. ausgewählte Expertenjury. Bewertungskriterien waren neben der Neuartigkeit und Innovationskraft der eingereichten Produkte und Lösungen deren erwartete Markt- und Wettbewerbsfähigkeit. Ebenso spielten ihre werkstoffgerechte Umsetzung und technische Realisierbarkeit eine wichtige Rolle. Um eine faire und sachgemäße Beurteilung und Prämierung nach Wissensstand und Erfahrung zu gewährleisten, beurteilten die Jurymitglieder Einreichungen von Nachwuchskräften sowie Fachkräfte, Profis und Unternehmen getrennt voneinander. 2019 entschied sich die Fachjury für die Vergabe von insgesamt fünf Preisen – davon vier in der Kategorie „Technologie – Verarbeitung und Chemie“. Innerhalb dieser wurden zwei Auszeichnungen an Fachkräfte, Profis und Unternehmen vergeben. Die anderen Beiden in dieser Kategorie gingen an den Branchennachwuchs. In der Kategorie „Design und Gestaltung“ wurde ein Preis vergeben und mit ihm der Branchennachwuchs prämiert. Die Moderation des Innovationspreises erfolgte durch Martin Dietrich, F&E Fachberater Polyurethane und Werkstoffe bei Getzner Werkstoffe, Spezialist für Schwingungsisolierungen, aus Bürs, Österreich. Beginnend mit der Kategorie „Technologie – Verarbeitung und Chemie“ im Bereich Fachkräfte, Profis und Unternehmen werden alle fünf Preisträger im Folgenden kurz vorgestellt: Wiebke Speckels, Julia Liese und Bert Neuhaus von BASF Polyurethanes freuten sich über die Auszeichnung ihres Projektes „Hochtemperaturbeständiges Pultrusions-Material – Elastocat® C 6226/107“. Damit hat BASF Polyurethanes ein Pultrusions-Material entwickelt, das hinsichtlich Temperaturspitzen sowie mechanischer Stabilität in weiten Temperaturbereichen für Anwendungen mit höchsten Temperaturanforderungen geeignet ist und ein besonderes physikalisches Eigenschaftsprofil für Sondereinsatzgebiete aufweist. Ein weiterer Preis in dieser Kategorie ging an Katrin Laumann und Dr. Marc Schürmann von Bomix Chemie. Prämiert wurde das eingereichtes Konzept mit dem Projekttitel „Verklebbares Trennmittel für die Lenkrad-Produktion“. Damit ist Bomix Chemie die Entwicklung eines Trennmittels gelungen, welches den Reinigungsprozess nach dem Verschäumen und der Entformung der Lenkräder auf ein Minimum reduziert, häufig sogar ganz eliminiert. Innovativ daran ist, dass es sich hierbei um eine spezielle Lösung handelt, die auch für Kombiprodukte mit IMC geeignet ist. In der Kategorie „Technologie – Chemie und Verarbeitung“ – Bereich Nachwuchskräfte geht es nicht zwingend um eine Innovation, die sich bereits im Stadium der Marktfähigkeit befindet. Vielmehr geht es um die Idee und deren potentielle Möglichkeit. Über einen Preis in dieser Kategorie durfte sich Lukas Knorr, Doktorand an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) in Erlangen/BMW freuen. Er wurde ausgezeichnet für sein Projekt „Additive Herstellung (3D-Druck) von Schäumen im 2-Komponenten-Verfahren“. Technologien der Additiven Fertigung ermöglichen eine entscheidende Beschleunigung des Produktentwicklungsprozesses. Prototypen und Kleinserien können in einer großen Werkstoffvielfalt kostengünstig ohne formgebendes Werkzeug hergestellt werden. Darüber hinaus erlaubt der schichtweise Aufbau eine geometrische Konstruktionsfreiheit, welche mit konventionellen Fertigungsmethoden durch Abtragung oder Gießverfahren nicht möglich ist. Die Fachjury bewertete dieses „akademische Idee“ als Innovation, wenngleich sie Stand heute, noch ungeeignet ist für den Prototypenbau oder Serieneinsatz. Ebenso als Branchennachwuchs ausgezeichnet wurde Markus Rottmar, Scientific Group Leader bei Empa Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology. Prämiert wurde sein Projekt „ScarAvoid – A novel 3D foam to treat chronic skin wounds and scar tissue formation“. Als Forscher an der Schweizer Forschungsinstitution für anwendungsorientierte Materialwissenschaften und Technologie hat er mit ScarAvoid einen für den medizintechnischen Bereich sehr innovativen Curcumin-Schaum entwickelt, mit dem sich schwer heilende und komplexe Wunden behandeln und gleichzeitig die Narbenbildung verhindern lassen. Ähnliche Produkte beschäftigten sich bislang ausschließlich mit der Wundheilung, nicht aber mit der verhindernden Narbenbildung. In der Kategorie „Design und Gestaltung“ wurde nur ein Preis vergeben. Dieser ging an den Branchennachwuchs. Prämiert wurde Michael Bettati, Product Design Engineer bei Dolfinos für seine „Geigenstütze als ergonomischer Interface mit Highend Polstern aus Polyurethan“. Die Neuheit besteht darin, dass sich im Gegensatz zu allen bisherigen Geigenstützen mit minderwertigem Schaumstoff, bei denen sich der Geigenspieler an das Equipment anpassen musste, hier eine Lösung entwickelt wurde, welche sich umgekehrt an die Bedürfnisse des Menschen anpassen lässt. Bei dieser Projektidee wurden in enger Zusammenarbeit mit Zelu Chemie verschiedene Polyurethanschäume-Formulierungen getestet und mit anderen Schäumen wie beispielsweise XPE 33 und XVA 45 verglichen. So konnte ein nachhaltiges Polyurethan-Polster entwickelt werden, das trotz selbst hoher Belastung von sieben Tagen in Folge à sechs Stunden im Anschluss so gut wie neuwertig war. Die entscheidende Optimierung der Geigenstütze erfolgt bei diesem Nachhaltigkeitskonzept über die Materialeigenschaft der Highend Polster. „Wir freuen uns über die vielfältigen und sehr interessanten eingereichten Projekte und Ideen“, resümiert Dietrich: „Bereits heute freuen wir uns auf die Bewerbungen für den FSK-Innovationspreis 2020, der im nächsten Jahr wiederum für Schaumkunststoffe und Polyurethane gemeinsam ausgeschrieben und im Rahmen der Internationalen Fachtagung Schaumkunststoffe 2020 des FSK vergeben wird“.

FSK-Innovationspreis Schaumkunststoffe und Polyurethane 2019. V.l. Martin Dietrich (Getzner Werkstoffe), Markus Rottmar (Empa Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology), Julia Liese und Bert Neuhaus (BASF Polyurethanes), Michael Bettati (Dolfinos AG), Lukas Knorr (Friedrich-Alexander-Universität (FAU) in Erlangen/BMW), Katrin Laumann und Dr. Marc Schürmann (Bomix Chemie).

FSK-Innovationspreis Schaumkunststoffe und Polyurethane 2019. V.l. Martin Dietrich (Getzner Werkstoffe), Markus Rottmar (Empa Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology), Julia Liese und Bert Neuhaus (BASF Polyurethanes), Michael Bettati (Dolfinos AG), Lukas Knorr (Friedrich-Alexander-Universität (FAU) in Erlangen/BMW), Katrin Laumann und Dr. Marc Schürmann (Bomix Chemie).

Save the Date: FSK-Fachgruppe Polyurethane feiert 25-jähriges Jubiläum

Zum 25-jährigen Bestehen des Fachgremiums Polyurethane veranstaltet der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e. V. (FSK) einen FSK-Fachtag Polyurethane. Der Fachtag findet am 13. Mai 2020 im DESY (Deutsches Elektronen-Synchrotron) in Hamburg statt. Fachvorträge und Trends aus der Welt der Polyurethane bilden den Mittelpunkt der Veranstaltung. Im Anschluss haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an einer Besichtigung des Forschungszentrums DESY teilzunehmen. Eingeladen sind FSK-Mitglieder sowie alle interessierten Nicht-Mitglieder.

Weitere Informationen finden Sie in Kürze auf der Verbandswebsite unter www.fsk-vsv.de.

Erfolgreiche Internationale FSK-Fachtagung Polyurethane 2019

Das Motto der diesjährigen Internationalen Fachtagung Polyurethane des Fachverbands Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) war: „Innovationen, Vorträge, Kontakte, Trends rund um Polyurethan“. Die Fachtagung fand am 13./14. November in Reutlingen, nahe Stuttgart statt.

Internationale FSK-Fachtagung Polyurethane 2019 in der Stadthalle Reutlingen

Internationale FSK-Fachtagung Polyurethane 2019 in der Stadthalle Reutlingen

Am 13./14. November lud der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) zu seiner diesjährigen Internationalen Fachtagung Polyurethane ein. Diese fand 2019 in Reutlingen, im Großraum Stuttgart, statt. Optional war die Teilnahme am vorabendlichen Get Together, das den Teilnehmern in ungezwungenem Rahmen die Möglichkeit bot, Kontakte zu knüpfen und sich kennenzulernen. Das Get Together wurde bereits von zahlreichen Veranstaltungsteilnehmern angenommen und als positiv bewertet. Im Zentrum der Internationalen FSK-Fachtagung 2019 stand der Bereich Polyurethane. Sie umfasste ein zweitägiges Tagungsprogramm. Am Morgen des 13. November, unmittelbar vor Beginn des Branchenevents, fand die jährliche FSK-Mitgliederversammlung statt. Bestandteil der Jahresversammlung waren dieses Jahr, neben dem Bericht über das laufende Geschäftsjahr 2019, der Abschluss des Geschäftsjahres 2018, die Entlastung des Vorstandes, der Geschäftsführer und der Kassenprüfer sowie die Vorstandswahlen. Zusätzlich wurde Rudolf Rampf, Gründer und Aufsichtsrat der Rampf Gruppe, für sein Lebenswerk vom FSK e.V. geehrt. Detailliert wird über die Mitgliederversammlung 2019 in einer separaten Pressemeldung berichtet. Für alle Teilnehmer der Veranstaltung startete die Internationale Fachtagung im Anschluss an die FSK-Mitgliederversammlung. Veranstaltungsort war 2019 die Stadthalle in Reutlingen. Der FSK-Vorstandsvorsitzende Albrecht Manderscheid eröffnete die Internationale Fachtagung Polyurethane 2019 und wünschte allen Teilnehmern zahlreiche und vielfältige Informationen für ihre tägliche Arbeit sowie gute Gespräche und neue Kontakte. Zu Beginn der Fachtagung stellte sich das langjährige FSK-Mitglied Rampf vor. Das Unternehmen aus Grafenberg, nahe Reutlingen, war Kooperationspartner des FSK e.V. für die diesjährige Internationale FSK-Fachtagung. Darauf folgten interessante Fachvorträge zu den Themen „Stoffstrombild Kunststoffe in Deutschland“, „Von der Müllverbrennung zur Multi-Output Anlage“, „Chemisches Recycling von Polyurethanen und Polyestern“ sowie „Wie Blähgraphit den Flammschutz in Kunststoffen verbessert“ und „Verarbeitung von Blähgraphit als Flammschutzmittel – Maschinen und Prozesstechnik“. Der erste Veranstaltungstag endete mit der festlichen Verleihung des FSK-Innovationspreises 2019. Dieser wurde 2019 erstmals für Schaumkunststoffe und Polyurethane gemeinsam in den Kategorien „Technologie“ sowie „Design und Gestaltung“ vergeben. Eingereicht wurden insgesamt 16 Bewerbungen, die von einer vom Fachverband ausgewählten Expertenjury nach Kriterien wie Neuartigkeit und Innovationskraft sowie erwarteter Markt- und Wettbewerbsfähigkeit der Produkte und Technologien beurteilt wurden. In der Kategorie „Technologie“ wurden sowohl im Profi- wie auch im Nachwuchsbereich jeweils zwei Gewinner geehrt: im Bereich Unternehmen/Profis waren das die Bomix Chemie und BASF Polyurethanes. Im Bereich Nachwuchs Markus Rottmar, Forscher am EMPA Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology sowie Lukas Knorr, Doktorand an der Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg/Erlangen. In der Kategorie „Design und Gestaltung“ ging der Nachwuchspreis an Michael Bettati, Product Design Engineer bei der Dolfinos AG aus der Schweiz.

Matthias Rampf, Geschäftsführer der Rampf Holding GmbH & Co. KG, stellte auf der Internationale FSK-Fachtagung Polyurethane 2019 die Rampf-Gruppe vor.

Matthias Rampf, Geschäftsführer der Rampf Holding GmbH & Co. KG, stellte auf der Internationale FSK-Fachtagung Polyurethane 2019 die Rampf-Gruppe vor.

Der zweite Tag der Internationalen FSK-Fachtagung Polyurethane 2019 wurde vom Sprecher der FSK-Fachgruppe Polyurethane eröffnet. Es folgten Fachvorträge zur globalen Entwicklung der PU Industrie, Cyberkriminalität und Hackerangriffe sowie zur Datennutzung im gesamten Lebenszyklus von Maschinen und Anlagen. Darüber hinaus wurden PU Dichtungssysteme für Anwendungen im Bereich Elektromobilität und Hochleistungskunststoffe im Modell- und Formenbau mit Polyolen auf Basis von Recycelten PET-Reststoffen vorgestellt. Zum Abschluss der Internationalen FSK-Fachtagung Polyurethane 2019 lud FSK-Mitglied Rampf alle Interessierten zu einer Werksbesichtigung an seinen Hauptstandort nahe Reutlingen ein. Zahlreiche Teilnehmer folgten dieser Einladung und bewerteten sie als gelungenen Abschluss der diesjährigen Internationalen Fachtagung des Fachverbandes. Auch der FSK selbst zieht ein überaus positives Resümee über die beiden Veranstaltungstage und bedankt sich bei allen, die sich bei der Organisation und Durchführung engagiert und damit zum Gelingen der Internationalen FSK-Fachtagung 2019 beigetragen haben. „Mit der jährlichen Internationalen FSK-Fachtagung will der Fachverband der Branche eine Plattform bieten, auf welcher die Themen im Bereich Polyurethane und Schaumkunststoffe vielfältig und aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und diskutiert werden“, erklärt FSK-Geschäftsführer Klaus Junginger und gibt einen Ausblick auf 2020: „Auch 2020 wird der FSK wieder zu einer Internationalen Fachtagung einladen, bei der Schaumkunststoffe und Polyurethane im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen werden.“ Die Internationale FSK-Fachtagung Schaumkunststoffe und Polyurethane findet am 25./26. November 2020 in Dortmund statt.

Die Welt der Polyurethane entdecken - FSK-Workshop „Polyurethan für Einsteiger“ in Oldenburg

Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) veranstaltet am 19.11.2019 gemeinsam mit seinem Verbandsmitglied – der Plixxent (ehemals Covestro Oldenburg GmbH & Co. KG), ein praxisorientiertes Event mit Einblicken in die Welt der Polyurethane. Der Workshop der FSK-Veranstaltungsreihe „Polyurethane für Einsteiger“ bietet Studierenden, Produktdesignern, Entwicklern und allen Interessierten eine spannende Gelegenheit, sich mit dem vielseitigen Werkstoff Polyurethan zu beschäftigen.

Der eintägige Workshop „Polyurethane für Einsteiger“ zielt darauf ab, dem Nachwuchs und Brancheninteressierten die Herstellung sowie Verarbeitungs- und Anwendungstechnologien von Polyurethan in Theorie und Praxis näherzubringen sowie für den multifunktionalen und extrem leistungsfähigen Werkstoff zu begeistern. Entsprechend folgt nach einer Kurzvorstellung der Plixxent (ehemals Covestro Oldenburg) zunächst der theoretische Teil zur Einteilung der Polyurethane mit vielseitigen Anwendungsbeispielen, zur Chemie und zur Verarbeitungstechnik. Im Anschluss erhalten die Teilnehmer bei einem Rundgang einen umfassenden Einblick in das Unternehmen Plixxent. Nach einer kurzen Pause wird der theoretische Teil des Workshops durch eine praktische Vorführung im Labor und Technikum ergänzt. Es wird ein Überblick über die grundlegenden Werkstoffeigenschaften und die variantenreiche Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichsten Bereichen vermittelt. Abschließend haben die Teilnehmer Zeit für eine ausgiebige Fragerunde mit erfahrenen Experten.
Den Veranstaltungsflyer und Workshop Programm zum Download.


Einblick in die Welt der Polyurethane beim FSK-Workshop Polyurethane für Einsteiger bei Covestro in Oldenburg.

Der Fachverband veranstaltet regelmäßig Einsteiger-Workshops in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsunternehmen und schätzt diese Möglichkeit, den Werkstoff in seiner ganzen Bandbreite für Branchenneulinge und -fremde erlebbar zu machen. Für die Unternehmen bieten solche Veranstaltungen eine gute Chance, Nachwuchskräfte zu begeistern.

Eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert, denn die Teilnehmerzahl für den Workshop ist begrenzt und die Veranstaltung ist erfahrungsgemäß schnell ausgebucht. Für Studierende, Hochschulangehörige und FSK-Mitglieder ist die Teilnahme kostenfrei, doch auch interessierte Nicht-Mitglieder sind herzlich Willkommen. Die Anmeldung ist online über oder per E-Mail unter fsk@fsk-vsv.de möglich.

FSK avisiert seinen Fachtag Leichtigkeit PUR 2019

Der vierte vom Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) veranstaltete Fachtag Leichtigkeit PUR findet am 19. September in der Open Hybrid LabFactory – dem LeichtbauCampus in Wolfsburg statt.

Der Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) kündigt seinen diesjährigen Fachtag Leichtigkeit PUR an. Für die vierte Ausgabe dieses Fachtags am 19. September 2019, 9.30 bis 16.00 Uhr, hat der Fachverband eine ganz besondere Location ausgewählt: die Open Hybrid LabFactory – dem LeichtbauCampus in Wolfsburg. Die Veranstaltung richtet sich an PUR-Interessierte, Branchenexperten sowie alle FSK-Mitgliedsunternehmen. Im Fokus des Fachtags stehen Fachvorträge ausgewählter Branchenexperten rund um das Thema Leichtbau mit Polyurethan.

Zum Auftakt referieren Dr. Michael Thomas vom Fraunhofer IST, Dr. Mark Mennenga und Dr. Sebastian Thiede, beide von der IWF/TU Braunschweig zum Thema „Nachhaltige Produkte und Prozesse für New Energy Vehicles“. Darauf folgt der Vortrag „Zukunftstrend Faserverbund – Blattfeder hergestellt in Hochdruck RTM“, von Johannes Graf, Product Manager Springs bei der SGL Carbon SE und Dr. Florentin Pottmeyer, Sales Manager bei der Hennecke Group. Ein Einblick in das Thema „Industrial adhesive anchors for lightweight structures“, wird Dr. Heiko Jung, R&D Manager reactive adhesives beim Schweizer Unternehmen Start-up Fastener – Nolax AG, geben. Weiter geht es mit dem Vortrag „Revolution in Integration – Möglichkeiten moderner Hochleistungswerkstoffe“, von Marcus Wehner, Prokurist und Leiter des Marketings und Vertrieb bei der lightweight solutions GmbH. Vom FSK-Mitgliedsunternehmen RÜHL PUROMER GmbH, beschreibt Dr. Ulrich Fehrenbacher den „Vergleich von Polyurethan- und Epoxy-Glasfaserverbund für strukturelle Composite-Anwendungen“. Der abschließende Vortrag ist ein Kooperationsvortrag der FSK-Fachgruppe Leichtigkeit PUR zum Thema „PUR Verarbeitungstechnologien im Leichtbau“. Im Anschluss der Fachvorträge haben die Teilnehmer des FSK-Fachtages die Möglichkeit das Technikum und Labor der Open Hybrid LabFactory zu besichtigen. Um den Teilnehmern ausreichend Zeit und Möglichkeit zum Networking, zur Themendiskussion und dem Erfahrungsaustausch über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, Neuentwicklungen und Vorteile des Werkstoffes Polyurethan im Leichtbau zu geben, startet die jährliche Veranstaltung bereits mit einem vorabendlichen Get Together am 18. September. Nach der positiven Resonanz und dem großen Erfolg des letztjährigen Fachtags Leichtigkeit PUR bei FSK-Mitglied KraussMaffei Technologies in München mit über 60 Teilnehmern, rechnet der Fachverband auch dieses Jahr wieder mit einem mindestens ebenso großen Interesse.
Anmeldungen sind ab sofort und ausschließlich online über die Verbandswebsite des FSK möglich: www.fsk-vsv.de. Auf der Internetseite des FSK finden Sie ebenso das detaillierte Veranstaltungsprogramm sowie Hotelempfehlungen zur Übernachtung. FSK-Mitglieder bezahlen pro Person 100 EUR, Nicht-Mitglieder 120 EUR. In den Kosten enthalten sind die Teilnahme am vorabendlichen Get Together und dem Fachtag selbst am 19. September, die Tagungsdokumentation sowie Verpflegung während der Veranstaltung. Weitere Informationen zum Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) und dessen Veranstaltungen sowie zur Arbeit der Fachgremien sind online erhältlich unter: www.fsk-vsv.de oder telefonisch: 0711 993 751- 0.

 

Das Programm zur Internationalen FSK-Fachtagung 2019

Vom 13. bis 14. November findet die diesjährige Internationale FSK-Fachtagung Polyurethane 2019 statt. Hierzu lädt der Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) dieses Jahr nach Reutlingen, nahe Stuttgart, Süddeutschland, ein. Nachdem bei der letzten Internationalen FSK- Fachtagung der Fokus auf dem Bereich Schaumkunststoffe lag, stehen dieses Jahr Polyurethane im Zentrum der jährlich stattfindenden Veranstaltung.  Mit Innovationen, Vorträgen, Kontakte und Trends bietet der Fachverband eine Plattform zum Wissensaustausch und Networking. Innovative Vorträge von Branchenexperten und das traditionelle Abendevent gestalten die diesjährige FSK-Fachtagung. Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine hochinteressante Werksbesichtigung der Firma RAMPF Holding GmbH & Co. KG in Grafenberg.

Jetzt das detaillierte Veranstaltungsprogramm ansehen.
Sichern Sie sich Ihre Teilnahme am jährlichen FSK-Branchen Event – zur Online-Anmeldung.

 

 

FSK feiert 25-jähriges Jubiläum seiner Fachgruppe Dämmstoffe

Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) feierte am 21. Mai im Rahmen der 71. Fachgruppensitzung Dämmstoffe deren 25-jähriges Jubiläum und zog positive Bilanz über 25 Jahre gemeinsame Verbandsarbeit. Im Zuge der Feierlichkeit wurde Norbert Kehrer von NMC als langjähriges Gremienmitglied geehrt.

1994 wurde die Fachgruppe Dämmstoffe als eine der ersten FSK-Gremien gegründet. Unter der Flagge des Fachverbandes engagiert sie sich seit einem Viertel-Jahrhundert sowohl auf nationaler wie europäischer Ebene, vertritt die Interessen der Branche und des Verbandes. Am 21. Mai fand ihre 71. Fachgruppensitzung bei FSK-Mitglied und FSK-Innovationspreisträger 2018, NMC sa, in Eynatten, Belgien statt. Neben der Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung und Complianceregelung standen insbesondere Marketingthemen wie die FSK-App und die Website der Fachgruppe Dämmstoffe auf der Tagesordnung. Zwischen den verschiedenen Themenblöcken hatten die Teilnehmer der Sitzung die Möglichkeit bei einer Werksführung das Unternehmen NMC sa zu besichtigen. Den Sitzungstermin nutzten die in der Fachgruppe organisierten führenden FSK-Mitgliedsunternehmen der Dämm- und Rohrdämmbranche sowie weitere FSK-Mitglieder und geladene Gäste aus dem Branchenumfeld nicht nur zum Informationstransfer und Erfahrungsaustausch, sondern auch zum Feiern ihres 25-jährigen Jubiläums. Bernd Loreth, Geschäftsführer nmc Deutschland GmbH, zählte ebenso zu den Teilnehmern der gesamten Jubiläumssitzung.


FSK-Fachgruppe Dämmstoffe feierte am 22.Mai 2019 sein 25 jähriges Bestehen beim Verbandsmitglied NMC sa

Die Feierlichkeit fand nach Sitzungsende im Rahmen einer gemeinsamen Abendveranstaltung im Restaurant Visè in Eupen statt. Beim Get-Together, an dem auch Hubert Bosten, C.E.O. bei NMC sa, teilnahm, wurde zunächst Norbert Kehrer als langjähriges Gremienmitglied geehrt. Die Ehrung wurde von Albrecht Manderscheid, Geschäftsführer der CANNON Deutschland GmbH und Vorstandsvorsitzender des FSK e.V., vorgenommen. 1985 trat Kehrer als Fachberater Isolierung bei FSK-Mitglied NMC ein. 1989 übernahm er dort die Funktion des Abteilungsleiters Technik. Nach der Wiedervereinigung leistete er für NMC wertvolle Aufbauarbeit und Neukundenakquise in den neuen Bundesländern. Ende der 90er Jahre war Kehrer maßgeblich verantwortlich für die Erschließung der osteuropäischen Märkte Ungarn, Polen und Tschechien. Manderscheid lobte Kehrer bei der Ehrung nicht nur für seine langjährige Unternehmenstreue und Verbandzugehörigkeit. Besonders hob er sein Engagement und seine vielfältige Einsatztätigkeit in verschiedenen Bereichen hervor: Bis heute sei Kehrer nicht nur ein Fachspezialist, sondern auch aktiver Verkäufer und Produktentwickler. So war er beispielsweise bei der Entwicklung der NMC-Artikelgruppe EXZENTROFLEX® COMPACT maßgeblich beteiligt. Nach wie vor sei er als Leiter Technik bei NMC tätig und Key Account bedeutender NMC-Kunden in der DACH-Region wie auch international. FSK-Geschäftsführer, Klaus Junginger, fand lobende Worte und gratulierte Norbert Kehrer und der FSK-Fachgruppe zu ihren Erfolgen sowie ihrer positiven Entwicklung. Im Hinblick auf die Verbindung zum Fachverband wies er zudem explizit nochmals darauf hin, dass Planer, Architekten sowie Unternehmen des Bau- und Baunebengewerbes die jeweils relevanten Partner bezüglich Dämm- und Kälteklimatechnik über den FSK fänden, und er eine wichtige Aufgabe des Verbandes darin sähe, die entsprechenden Partner zusammenzubringen. Mit der Ehrung Kehrers und den offiziellen Worten der Sprecher anlässlich des 25-jährigen Bestehens und Wirkens der Fachgruppe Dämmstoffe des Fachverbands für Schaumstoffe und Polyurethane e.V. klang der Jubiläumsabend in feierlichem Rahmen aus.


FSK ehrt Norbert Kehrer mit der Dankesurkunde für sein langjähriges Engagement im FSK und der Fachgruppe Dämmstoffe. V.l. Albrecht Manderscheid (Cannon Deutschland GmbH), Norbert Kehrer (NMC Deutschland GmbH) und Klaus Junginger (FSK e.V.)

Informationen zur Fachgruppe Dämmstoffe finden Sie unter www.didi-daemmmeister.de/.

 

Save the Date - FSK-Fachtag Leichtigkeit PUR

Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) veranstaltet am 19. September 2019 seinen Fachtag Leichtigkeit PUR in der Open Hybrid LabFactory – dem LeichtbauCampus in Wolfsburg. Die Teilnehmer erwartet ein interessantes Programm mit innovativen Vorträgen über Anwendungen aus dem Bereich Leichtbau mit Polyurethan. Zusätzlich bietet die Veranstaltung Raum zum Wissensaustausch und Networking.
Abgerundet wird der Fachtag durch eine hochinteressante Technikums- und Laborbesichtigung der Open Hybrid LabFactory.

Das Programm zum FSK-Fachtag Leichtigkeit PUR finden Sie in Kürze online auf der Website des FSK e.V.

Cardolite Specialty Chemicals Europe NV - das neue Verbandsmitglied

Der FSK e.V. freut sich sein neues Mitglied im Verband begrüßen zu dürfen. Die Cardolite Specialty Chemicals Europe NV ist eine
Tochtergesellschaft der Cardolite Corporation, einem in Privatbesitz befindlichen Hersteller der weltweit größten Produktvielfalt aus
Cashew-Nuss Schalen Öl (CNSL), einem natürlichen, jährlich nachwachsenden Biomaterial außerhalb der Nahrungskette. Mit über 30 Jahren Erfahrung ist Cardolite führend in der Herstellung von hochwertigen CNSL-basierten Produkten. Die modernsten CNSL-Technologie-Fertigungsstätten der Welt befinden sich in Zhuhai, Guangdong (China) und Mangalore, Karnataka (Indien).

Cardolite Diole und Polyole sind so ausgestattet, dass sie spezifische Handhabungs- und Leistungseigenschaften bieten dank der Cashew Nutshell Liquid (CNSL)-Technologie. Mit der CNSL-Technologie kann ein breites Spektrum an Viskositäten, Hydroxylwerten, Molekulargewichten und Funktionalitäten erreicht werden, um den unterschiedlichen Anwendungsanforderungen in PU-Schaumstoffen zu entsprechen.

Die intrinsischen Vorteile der CNSL-Technologie lassen sich in Polyole mit schneller Reaktivität, guter Druckfestigkeit und Feuerbeständigkeit, Hydrophobie und guter Kompatibilität mit verschiedenen Treibmitteln umsetzen.

Cardolite Specialty Chemicals Europe N.V.
Wijmenstraat 21K /2
BE-9030 Mariakerke – Gent
Belgium
Tel.: +32 (0) 92658826
Internet: www.cardolite.com

FSK-Fachtag REACH meets Recycling

Der Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) kündigt einen
FSK-Fachtag zum Thema „REACH meets Recycling“ an. Diesen organisiert der Fachverband gemeinsam mit seinen italienischen Verbandsmitgliedern C.O.I.M. und Olmo Giuseppe am 04. und 05. Juli, Region Mailand, Italien
.

Der Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK) veranstaltet gemeinsam mit seinen italienischen Mitgliedsunternehmen C.O.I.M. S.p.A. und Olmo Giuseppe S.p.A., beide ansässig in der Region Mailand, den FSK-Fachtag REACH meets Recycling. Dieser findet am 05. Juli 2019 in Italien statt. Neben interessanten Fachvorträgen rund um dieses Thema von Dr. Uwe Blumenstein, BASF SE, und Gianflavio Lunardon, AIPEF/Federazione Gomma Plastica, stehen die beiden mitveranstaltenden FSK-Mitglieder im Fokus der Veranstaltung. „Wir freuen uns, mit C.O.I.M. und Olmo Giuseppe zwei engagierte italienische Mitgliedsunternehmen an unserer Seite zu haben, die den FSK-Fachtag REACH meets Recycling gemeinsam mit dem FSK in deren Räumlichkeiten nahe Mailand ausrichten und damit die zunehmend internationalere Ausrichtung des Fachverbandes zum Ausdruck bringen“, sagt Klaus Junginger, FSK-Geschäftsführer. Die Fachvorträge werden deshalb auch ausschließlich in englischer Sprache gehalten. Am Veranstaltungsvortag, den 04. Juli 2019, treffen sich die Interessierten zur Werksbesichtigung beim Hersteller flexibler Polyurethanschäume Olmo Giuseppe in Bergamo. Anschließend findet das vorabendliche „Get Together“ vor Ort statt. Der Fachtag selbst beginnt am 05. Juli beim Verbandsmitglied C.O.I.M., Spezialist für Polyadditions-Polyurethane, in Cremona. Hier erfahren die Teilnehmer alles Wissenswerte über die genannten Fachvorträgen durch die BASF SE und die AIPEF. Der FSK-Fachtag „REACH meets Recycling“ endet mit einer Fertigungsbesichtigung bei C.O.I.M. Wie bei allen Verbandsveranstaltungen werden Networking und Erfahrungsaustausch an beiden Tagen ausreichend Raum gegeben. Das Veranstaltungsprogramm finden unter folgendem Link. Anmeldungen zum FSK-REACH-Event 2019 sind ab sofort und ausschließlich über das Online-Registrierungstool des FSK möglich: www.fsk-vsv.de/termine-veranstaltungen.
Die Teilnahmegebühr für FSK-Mitglieder beträgt 265 Euro. Nicht-Mitglieder bezahlen 435 Euro.

FSK auf der K-Messe 2019

In 3-jährigem Turnus findet die K als weltweit größte Leitmesse der Kunststoffindustrie statt. 2019 ist erneut das Jahr der K-Messe: vom 16. bis 23. Oktober trifft sich die Branche in Düsseldorf.

Ein großes Highlight in 2019 wird nicht nur für den Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK), sondern die gesamte Kunststoff-industrie, die K-Messe sein. Diese findet im 3-Jahres-Rhythmus acht Tage lang vom 16. bis 23. Oktober 2019 auf dem Gelände der Messe Düsseldorf statt. „Wirtschaftlicher Erfolg wird künftig zunehmend von der gelungenen Verschmelzung der digitalen Welt mit den Welten der Produktionsprozesse sowie neuer Produktentwicklungen abhängen. Da diese Herausforderung kreativen Pioniergeist erfordert, hat der Messeausschuss der weltweit größten Branchenmesse 2019 das Motto: „A world of pioneers“ gegeben“, erklärt Klaus Junginger, Geschäftsführer beim FSK und seit 2018 auch Mitglied des K-Messeausschusses. Die Auswahl des englischsprachigen Titels zeigt die globale Bedeutung und Ausrichtung der weltweiten Leitmesse der Kunststoffindustrie. Rund eine Viertelmillion internationaler Besucher aus über 150 Ländern werden erwartet. Die K 2019 präsentiert nicht nur die Global Player der Branche, sondern setzt das Hauptaugenmerk ebenso auf relevante Themen der Kunststoffindustrie. So steht neben weiteren „Hot Topics“, speziell das Thema Nachhaltigkeit und die Kreislaufwirtschaft in diesem Jahr im Fokus der Messe. Die internationalen Aussteller der Kunststoffmesse 2019 stellen sich den aktuellen Herausforderungen und präsentieren die aktuellsten Innovationen und Entwicklungen der Kunststoffindustrie. Nicht nur an den Ausstellerständen können Besucher Informationen zu den fokussierten Themenbereichen entdecken auch im Rahmenprogramm der Messe sind diese zu finden.

Der Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. ist bereits seit 2007 mit seinen FSK-Mitgliedern auf der K mit einem Gemeinschaftsstand vertreten und mit dem Ergebnis höchst zufrieden. In 2016 wurde für den Messeauftritt ein neues, modernes Standkonzept entwickelt. „Nachdem die letzte K-Messe die Erwartungen von FSK-Mitgliedern und Fachverband gleichermaßen erfüllt hat, hält der FSK 2019 an dem bereits vor drei Jahren realisierten Konzept fest und präsentiert sich wieder zusammen mit seinen Mitgliedsunternehmen auf dem 250 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand in Halle 7a, Stände B26/C25,“ erläutert Junginger. Zu den Mitausstellern des FSK-Gemeinschaftsstandes zählen (stand April 2019) Acmos Chemie, BOSIG, FreChem, Keil Anlagenbau, Performance Chemicals, Rampf Polymer Solutions, RÜHL PUROMER und Sitola. Die Verbandsmitglieder präsentieren dem Fachpublikum unter der Flagge des FSK ihre Produkte und Leistungen. Somit wird dem Messebesucher auf dem FSK-Gemeinschaftsstand ein breites Leistungsspektrum vom Schaumstoff-Verarbeiter über PUR-Systemhäuser bis hin zum Anbieter von Anlagen- und Schneidetechnologien geboten. Die einzelnen, mitausstellenden FSK-Mitglieder werden in den nächsten Wochen vom Fachverband näher vorgestellt.

 

FSK schreibt Innovationspreis 2019 für Schaumkunststoffe und Polyurethane aus

Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane (FSK) schreibt 2019 den Innovationspreis für Schaumkunststoffe und Polyurethane aus. Aufgerufen sind Nachwuchs – und Fachkräfte, Profis und Unternehmen, innovative Ideen, zukunftsweisende Konzepte und Neuentwicklungen im Bereich Schaumkunststoffe und Polyurethane einzureichen.

Der Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane (FSK) hat sich zum Ziel gesetzt, den Branchennachwuchs zu fördern und dazu zu motivieren, neue Ideen, Konzepte und Entwicklungen einzureichen. Hierzu schreibt der FSK jährlich einen Innovationspreis in den Kategorien „Technologie“ sowie „Design und Gestaltung“ aus. Der Preis wird wechselnd an die Bereiche Schaumkunststoffe und Polyurethane vergeben. 2019 wird er ganz speziell für Innovationen in beiden Werkstoffbereichen also Schaumkunststoffe und Polyurethane ausgeschrieben. Bewerben können sich bis 16. August 2019 europaweit Einzelpersonen und Gruppen aus Hochschulen und Unternehmen. Einreichungen von Nachwuchskräften und Profis bzw. Unternehmen werden getrennt bewertet und ausgezeichnet, um eine faire und sachgemäße Beurteilung und Prämierung nach Wissensstand und Erfahrung zu gewährleisten. Die Bewertung erfolgt durch eine vom FSK ausgewählte Expertenjury. Kriterien sind die Neuartigkeit und Innovationskraft der eingereichten Produkte und Lösungen, ebenso deren Markt- und Wettbewerbsfähigkeit. Bewerbungsunterlagen können bei der Geschäftsstelle des FSK angefordert oder über dessen Website heruntergeladen werden. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Internationalen FSK-Fachtagung Polyurethane, am 13. November 2019 in Reutlingen (BW) statt. Die Sieger im Bereich der Nachwuchskräfte können zusätzlich Dotierungen von bis zu 3000 Euro erhalten, um ihre Innovationen am Markt zu etablieren.

Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der FSK-Website.

6. Technologietag Hybrider Leichtbau - Mit Leichtbau als Game Changer die Nase vorn haben

Digitalisierung, Maschinelles Lernen, KI, digitale Entwicklungsketten – das sind beim 6. Technologietag Hybrider Leichtbau keine leeren Worthülsen. Über 40 Experten und Trendsetter zeigen am 20. und 21. Mai in Stuttgart wie man diese Technologien effektiv in der Praxis nutzt, um schneller am Markt zu sein, Prozesse zu optimieren oder mit besseren Produkten den Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein.

Beim wichtigsten Fachkongress zum Leichtbau im Südwesten treffen sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche internationale Branchenkenner, Fachleute sowie Entscheider – darunter etwa 10% aus dem Ausland. Somit bietet sich Ihnen eine einmalige Möglichkeit, sich in kürzester Zeit mit der breiten Community zu vernetzen und neue Kontakte zu knüpfen.